Herzlich willkommen im Ärztehaus POLYMED

Angiologie, Hausarzt, HNO, Endokrinologie, Diabetologie, Gastroenterologie und Kardiologie in Chemnitz

Das Ärztehaus Polymed wurde im Jahr 2010 erbaut und strebt eine möglichst komplexe Patientenbetreuung an. So vereint das Ärztehaus auf der Yorckstraße 35 in Chemnitz die Fachrichtungen Hausarzt, HNO, Endokrinologie, Diabetologie, Kardiologie, Angiologie und Gastroenterologie unter einem Dach. Dabei finden die Patienten eine enge Verknüpfung der einzelnen medizinischen Leistungsanbieter vor. Die Ärzte des Hauses sind z.B. in einem gemeinsamen Computersystem miteinander vernetzt. In einem großen Schulungsraum werden regelmäßige Schulungen für Patienten mit chronischen Erkrankungen angeboten. Sanitätshaus und Apotheke halten durch enge Zusammenarbeit mit den Ärzten die verordneten Präparate, Heil- und Hilfsmittel vor, so dass den Patienten häufige Doppelwege erspart bleiben. Für den eiligen Patienten steht der „Apo Drive“ zur Verfügung, hier erhalten die Patienten ihr Medikament an einem Autoschalter der Apotheke. Physiotherapie und Hörgerätetechniker sprechen im engen Kontakt Diagnose und Therapie ab.

Alle Leistungsanbieter sind bestrebt, eine qualitative hochwertige Patientenbetreuung zu gewährleisten.

Die Investoren
Dr. Brita Gahl und Dr. Ronald Naumann

+++

Liebe Patienten, wenn Sie unter Erkältungsbeschwerden leiden oder den Verdacht haben, am Coronavirus COVID-19 erkrankt zu sein oder Kontakt zu einem Patienten mit Coronavirus hatten:

Betreten Sie bitte NICHT das Haus und die Praxis!!!

Sondern rufen uns unter 0371 – 52468-158 an.  Wir werden Ihnen weitere Instruktionen erteilen!!!

+++

Impfung gegen Covid 19:

Wer wird wann geimpft?

Da zunächst nur begrenzte Impfstoffmengen zur Verfügung stehen (aktuell zw 18 und 24 Dosen / Hausarzt!!),
erfolgt eine strenge Priorisierung, wem zuerst eine Impfung gegen dasCoronavirus SARS-CoV-2 angeboten wird.Von der festgelegten Reihenfolge kann abgewichen werden, wenn dies für eine effiziente Organisation der Schutzimpfungen oder eine zeitnahe Verwendung vorhandener Impfstoffe notwendig ist, insbesondere um
einen Verwurf von Impfstoffen zu vermeiden.

Wie erfolgt die Impfterminvergabe?

Seit einigen Wochen tragen wir bereits Interessierte entsprechend ihrer Priorisierung in Listen ein.

Bitte sprechen Sie uns bei grundlegend bestehender Impfbereitschaft aktiv dahingehend an oder melden sich telefonisch. Ferner werden wir auch versuchen, die uns bereits bekannten Patienten bei Vorliegen relevanter Erkrankungen, beruflicher Tätigkeit etc. zu kontaktieren.

Da auch aktuell nur wenige Impfdosen pro Woche verfügbar sind und ein nicht unerheblich bürokratisches Procedere eingefordert wird, erfolgt eine Impfung ausschließlich zu einem zuvor vereinbarten Termin. Wir werden Sie dazu sehr kurzfristig kontaktieren, da wir immer erst am Donnerstag Abend der Vorwoche erfahren, welchen Impfstoff und in welcher Menge wir für die kommende Woche erhalten.

Da der Impfstoff – nicht wie anderer Impfstoff einfach aus em Kühlschrank zu entnehmen und während der Sprechstunde den Patienten verabreicht werden kann, bedarf es einem sehr hohen organisatorischen Aufwand unserer Mitarbeiter*innen. Wir bitte Sie daher höfllichst, Ihren Ärger und Frust darüber nicht in er Praxis los zu werden. Ebenso wissen wir sehr wohl über das aufwendige und langwierige Procedere, um das Erlangen eines Impftermines am Impfzentrum. Bitte melden Sie sich trotzdem parallel zu unserer Warteliste im Impfzentrum an (https://www.countee.ch/app/de/counter/impfee/_iz_sachsen).

Wir werden neben unserem herausfordernden Praxisalltag auch in naher und ferner Zukunft, nicht die Impfkapazitäten eines Impfzenrums erreichen können. Auch die von uns geplanten Impftage können NICHT realisiert werden, da wir keine verlässlichen Impfstofflieferungen seitens der verantwortliche Stelle bekommen.

+++